Mittwoch, 27. Januar 2016

Couscous-Gemüse-Cupcakes

aus Sunnys Küche < 3

hach... es ist schon eine feine Sache, wenn die Kinder
fein kochen und backen können !

mit diesen raffinierten Cupcakes wurden wir
gestern abend verwöhnt
-absolut empfehlenswert-

Laut Rezept für 12 Muffinformen
hier gab es 18 Muffins

sie schmecken warm und kalt sehr fein


100 g Couscous in
125 ml Gemüsebrühe abgedeckt aufkochen lassen
zur Seite stellen und ca. 15 Min. quellen lassen
***
Couscous mit
2 Karotten und
1 Zucchini grob geraspelt
1 Zwiebel in kleine Würfel geschnitten
1 kleine Knoblauchzehe, fein gehackt
1 Dose Mais 140 g Abtropfgewicht - gut abgetropft
und 2 Eiern vermischen
---
mit Salz, Pfeffer und Paprika kräftig abschmecken
---
Silikon-Muffinförmchen in Muffinblech verteilen
die Couscous-Gemüse-Masse damit füllen
---
die Muffins im 200°C vorgeheizten Backofen
auf mittlerer Schiene 20 Min. backen


für das Topping

250 g Frischkäse 
17% Fett (mehr oder weniger, ganz nach Gusto) mit
1 TL Agavensirup
3 EL gemischte gehackte Kräuter
z.B. Petersilie, Kerbel, Thymian
verrühren
---
mit Salz und Pfeffer abschmecken
***
die Couscous-Muffins etwas abkühlen lassen, 
aus der Form lösen und mit dem Topping garnieren

dazu passt hervorragend Salat
Quelle: Veggie und Vegan Weight Watchers® und Sunny89






Sonntag, 24. Januar 2016

abgekuckt: Toskanischer Hähnchenauflauf

bei Sandysandmann von Kochmeister
habe ich dieses tolle Rezept entdeckt und gleich ausprobiert

habe nach Empfehlung von Sandysandmann über Nacht das Fleisch mariniert 
und habe auch viel Rosmarin und eine Knoblauchzehe mehr genommen... 
wunderbar hat es hier geduftet und auch geschmeckt... grandios. 
Liebe Sandy, vielen Dank für das fantastische Rezept  < 3



am Vorabend für die Marinade

3 EL Olivenöl
1 EL Honig
3 EL Sojasauce
3 EL Chilisauce
1 TL Preiselbeeren
3 EL Ketchup
---
600 g Hähnchenbrustfilet in 8 Stücke teilen
mit der Marinade über Nacht im Kühlschrank
marinieren
***

am nächsten Tag

800 g kleine Kartoffeln (Drillinge) geschält
die größeren Kartoffeln halbieren, die kleinen Kartoffeln
ganz lassen, in
1 EL Olivenöl ca. 10 Min. kräftig anbraten
---
in eine Auflaufform geben
***
1 große Zwiebel in Spalten schneiden und mit
den Blättern von 1-2 Zweigen Thymian,
den Nadeln von 2 Rosmarinzweigen fein gehackt und
2-3 Zehen Knoblauch fein gehackt im Bratfett
andünsten und über die Kartoffeln geben


Das Fleisch mit der Marinade über die Kartoffeln geben
und im 200°C vorgeheizten Backofen ca. 15 Min. garen
---
200 g Kirschtomaten, vierteln
200 ml heißen Gemüsefond und
Rosmarinzweige über dem Auflauf verteilen,
diesen in 30 Min. fertig garen
***
mit gehackter Blattpetersilie bestreut servieren



Sonntag, 17. Januar 2016

abgekuckt: Sonnenblumiges Honigbrot aus dem Topf

Cooketteria hatte schlaflose Nächte, selbst langatmige Literatur
konnte sie nicht ins Traumland befördern.
Und so ging sie in die Küche und kreierte ein wunderbares Brot

beim surfen durch die Blogs bin ich auf ihr ---> Sonnenblumiges Honigbrot gestoßen

die verschiedenen Mehlsorten haben mich neugierig gemacht,
ich musste, bei zwei Sorten, erst mal nachlesen, was sie für
Eigenschaften haben, sie waren mir nicht bekannt.
Zum Glück gibt es ja das Netz, so konnte ich die Mehle ordern
und dieses Wochenende konnte ich mich dem Brot backen widmen.

Das Rezept habe ich fast 1:1 übernommen
einzig das helle Roggenmehl habe ich mit 
frisch gemahlenem Roggenmehl ausgetauscht
---
Ich war begeistert vom Ergebnis
ein lockeres, fluffiges Brot mit bloß 4g Hefe
der Hammer!

Liebe Cooketteria, vielen Dank für das 
tolle Rezept!



Für ein Brot:
  • 150 gr Weizenmehl Typ 550
  • 130 gr Ruchmehl
  • 100 gr Farina di Manitoba
  • 70 gr helles Roggenmehl
  • 4 gr frische Hefe
  • 30 gr Waldhonig
  • 25 gr geröstetes Sonnenblumenkernmus*
  • 9 gr Salz
  • 325 gr kaltes Wasser

Alle Mehlsorten in eine Rührschüssel vermischen, die Hefe reinrubbeln, dann die restlichen Zutaten zugeben. Fünf Minuten kräftig mit einem Kochlöffel von Hand (oder zwei Minuten in der Küchenmaschine auf Stufe 2) verrühren, bis sich ein klebriger Ball gebildet hat. Schüssel abdecken und 8-12 Stunden bei kühler Zimmertemperatur (ca. 15 Grad) gehen lassen. Gärkorb mit einem Tuch auskleiden und mit reichlich (Ruch)Mehl bestreuen. Arbeitsfläche ebenfalls bemehlen, Teigschaber befeuchten und den Teig damit aus Schüssel heben. Mit bemehlten Händen vorsichtig auseinanderziehen, bis er etwa den Durchmesser einer Pizza hat. Zu einem runden Laib falten und in das vorbereitete Gärkörbchen setzen. Abdecken und 40-60 Minuten aufgehen lassen, bis er sich um ca. 70% vergrössert hat. Unterdessen einen Gusseisentopf mit Deckel (ich: 4,7 Liter Cocotte von Le Creuset) auf das Gitter stellen, auf der zweiten Schiene von unten einschieben und den Ofen auf 250 Grad vorheizen. (Dauert bei mir ca. 35 Minuten). Topf aus dem Ofen holen, Deckel wegnehmen. Teig vorsichtig schräg hineinkippen, so dass das Gärtuch gut weggezogen werden kann. Schnell 3 mal der Länge nach einschneiden, Deckel wieder auflegen und zurück in die Zukunft den Ofen. Zuerst 15 Minuten bei 250 Grad, dann 25 Minuten bei 220 Grad backen. Den Deckel wegnehmen und das Brot noch 5-10 Minuten nachbacken. Vorsichtig aus dem Topf heben und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Knistert richtig sexy beim Abkühlen.

*Gibt's neuerdings im Bioladen oder einfach selber herstellen: Sonnenblumenkerne im Ofen hellbraun rösten, leicht abkühlen lassen und im Mixer zu Mus pürieren.



Variation 


statt 150 g Weizenmehl nahm ich 150 g Dinkel, den habe ihn mehlfein gemahlen
und den Roggen diesesmal auch wieder 
die restlichen Zugabe nach Vorgabe
---
das Brot habe ich frei eingeschoben,
es hat alles wunderbar geklappt und geschmeckt!






Samstag, 16. Januar 2016

Kichererbsen-Spitzkohl-Eintopf

bei dem kalten Schmuddelwetter
genau das Richtige

für 4 Portionen



Am Vorabend

200 g Kichererbsen
über Nacht einweichen
***

Am Folgetag

2 Schalotten und
2 Knoblauchzehen fein hacken und in
2 EL Olivenöl glasig andünsten
1 TL Rohrohrzucker zugeben 
und karamellisieren lassen
---
~ 600 g Spitzkohl
den Strunk entfernen und in Streifen schneiden, zugeben
und ca. 2 Min. anschwitzen
---
1 EL Tomatenmark unterrühren und mit
600 ml Gemüsebrühe und
1 Dose Tomaten FG 400 g
ablöschen
---
die abgetropften Kichererbsen
1 kleine Chilischote, entkernt und fein gehackt
1 TL Ingwer, frisch gerieben
zugeben
---
Den Eintopf abgedeckt ca. 45 Min. bei kleiner Hitze köcheln lassen
dabei gelegentlich umrühren
mit Salz und Pfeffer abschmecken
Quelle: eatsmarter.de und ich ;)



abgekuckt: Lauchsuppe mit Soja und Cashewcreme

folgendes Rezept habe ich auf ---> Barbaras Spielwiese entdeckt.
Auf Barbaras Wiese werdet ihr vielerlei interessantes finden und entdecken können.

Barbara wiederum hat bei ---> Anja, vom Blog "The vegan foodnerd"
sich inspirieren lassen

Mir hat das Rezept gleich gefallen, alle Zutaten waren im Haus,
so wurde dieses Rezept spontan mein Abendessen.
Sehr fein war es. Mir hat es wunderbar geschmeckt.

Vielen Dank liebe Barbara für Deine Vorgabe < 3

Das Rezept habe ich 1:1 übernommen
einzig beim Sojageschnetzelten, da erhöhte ich auf 75 g
was ich ebenfalls in 200 ml Gemüsebrühe aufgekocht habe
und 10 Min. quellen lies.
Den Rest übernahm ich nach Vorgabe




2 bis 3 Portionen

Zutaten

100GrammCashewnüsse (Bruch eignet auch gut)
50GrammGrobes Sojagranulat (Sojaschnetzel)
200mlGemüsebrühe (zum Einweichen des Sojagranulats)
1 1/2StangenLauch (Porree)
1Knoblauchzehe
1Schalotte
2Essl.Öl (z.B. Olivenöl oder Rapsöl)
1Essl.Sojasauce
500-600mlGemüsebrühe
200mlWasser
1PriseSalz
1Essl.Zitronensaft; frisch gepresst
3Essl.Hefeflocken (oder mehr, nach Geschmack)
Muskat
Salz, Pfeffer, Chili
evtl. etwas Zitronensaft

Quelle

nach http://theveganfoodnerd.com/2016/01/04/kaese-lauch-
suppe-mit-ohne-hack-und-kaesefrei/
Erfasst *RK* 10.01.2016 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Cashewnüsse oder Cashewbruch in eine Schüssel geben, mit Wasser übergießen und mindestens eine Stunde einweichen.

Sojagranulat mit Gemüsebrühe aufkochen, 20 Minuten ziehen lassen und in ein Sieb abtropfen lassen. Lauch waschen und in Ringe schneiden.

Knoblauch und Schalotte schälen und in Würfel schneiden oder hacken. Einen Topf auf den Herd stellen, Öl hineingeben und Knoblauch- sowie Schalottenwürfel darin bei mittlerer Hitze andünsten. Das abgetropfte Sojagranulat dazu geben und unter gelegentlichem Rühren mit anbraten, bis es etwas Farbe nimmt bzw. Röststoffe entwickelt. Mit Sojasauce ablöschen. Den Lauch dazu geben und eine Minute mitdünsten. Mit Gemüsebrühe aufgießen und 5 Minuten köcheln lassen.

Währenddessen die Cashewnüsse abgießen und mit 200 ml frischem Wasser, Salz und Zitronensaft cremig mixen. Die Cashewcreme in die Suppe rühren, kurz aufkochen und 10-15 Minuten leicht vor sich hin köcheln lassen.

Den Topf vom Herd nehmen und die Hefeflocken einrühren. Mit Muskat, Salz, Pfeffer, Chili (wer mag) und Zitronensaft abschmecken.

Tipp: Die Suppe lässt sich auch in größeren Portionen herstellen und eignet sich gut für eine Party. Sie lässt sich auch gut aufwärmen.



Montag, 11. Januar 2016

abgekuckt: Tajine de poulet aux épices - Gewürzhähnchen-Tajine

so der Blog von Zorra, ein Besuch, wer sie nicht kennt, kann ich nur empfehlen

Von dort habe ich ---> dieses Rezept mitgenommen
es war der Hammer, der Duft in der Küche und der Geschmack
... ein Gedicht ...
ich konnte das Rezept nicht ganz 1:1 übernehmen
---
Hähnchenschlegel waren aus, dann dachte ich, dass ich noch
ausreichend Kürbis zu Hause hatte, dem war nicht so
und frische Pfefferminze bekam ich leider auch nicht
Granatapfelkerne mag ich nicht
Mit nur wenigen Änderungen kam das Essen dann, wunderbar duftend, 
auf den Tisch
Herzlichen Dank liebe Zorra für Deine Vorgaben

Das Rezept ist für 2 Portionen



für die Gewürzmischung

0,5 TL schwarze Pfefferkörner mit den
Kardamomsamen von einer Kapsel
zusammen zermörsern
---
1 Nelke
knapp 1 TL Salz
1 Zimtrinde ca. 2 cm 
dazugeben, zur Seite stellen
***


ca. 500 g Pollo fino in
1 EL Öl nacheinander in der Tajine auf beiden Seiten anbraten
herausnehmen, salzen und pfeffern
---
1 Zwiebel und
2 Zehen Knoblauch, fein gehackt
4 Scheiben Butternut-Kürbis in mundgerechte Stücke und
eine halbe Stange Lauch in 1 cm Stücke geschnitten
ins heiße Fett geben, kurz durchrühren und andünsten
Gewürzmischung unterrühren
---
mit dem Saft einer frisch gepressten Orange und
200 ml Hühnerfond ablöschen
6 Datteln z.B. Medjool - entkernen, vierteln und zugeben
---
Hitze reduzieren
die Pollo fino auf das Gemüse geben
---

Tajinedeckel aufsetzen
und das Gericht 30 Min. garen
---
1 handvoll Cranberry getrocknet, zugeben
danach 10 Min. auf abgeschalteter Platte ruhen lassen
---
zum Schluss mit gehackter Petersilie 
bestreut servieren
---
Zorras Empfehlung dazu
Couscous

Fantastisch!





Sonntag, 10. Januar 2016

abgekuckt: Tajine mit vielen verschiedenen Gemüsen und Salzzitrone

auf Sabines wunderbarem Blog Bonjour Alsace
habe ich ---> dieses Rezept entdeckt und gleich war mir
klar, dass koch ich nach

wunderbar hat es mir geschmeckt, die Salzzitrone war das
i - Tüpfele
Vielen Dank Sabine für das tolle Rezept

Ich habe es 1:1 übernommmen





Es ist einfach und schnell gekocht und lässt sich auch wunderbar vorbereiten. Man kann eine Tajine mit Fleisch, Geflügel oder Fisch zubereiten, aber gerade nach den etwas üppigeren Feiertagen schmeckt mir die vegetarische Variante am besten. Darin kann man dann auch noch eventuelle Gemüsereste verarbeiten, einfach das reinpacken, worauf man Lust hat. Sehr gut passen auch Kichererbsen, doch die waren mir leider ausgegangen.

ich nehme (für 2 - 3 Personen):

  • 2 - 3 EL Olivenöl
  • 1 gewürfelte Zwiebel
  • 2 zerdrückte Knoblauchzehen
  • 1 TL Raz el Hanout
  • 1 TL Curcuma
  • 1 TL Harissa
  • 1 Dose Tomaten, in der Saison ca. 4 frische, geschält und gewürfelt
  • ca. 400 g Möhren, verschiedenfarbige sehen besonders hübsch aus
  • ca. 200 g gewürfelte Rübchen oder Kohlrabi 
  • 1 Fenchelknolle, in Spalten geschnitten
  • 1 Salzzitrone, in kleine Würfel geschnitten 
  • ca. 400 ml Gemüse- oder Geflügelfond                               
  • Salz, Pfeffer     
  • etwas glatte Petersilie, gehackt (wer mag nimmt Koriander)

und los gehts:

Zwiebelwürfel im Öl anbraten, den gepressten Knoblauch zugeben und mit den Gewürzen kurz anbraten. Tomaten und alles andere Gemüse einschliesslich der Salzzitrone zugeben, salzen, pfeffern und mit soviel Fond auffüllen, dass alles knapp bedeckt ist. Man kann auch die Möhren am Schluss dekorativ auf der Tajine anrichten.

ca. 45 min mit aufgelegtem Deckel schmoren, abschmecken, mit Petersilie bestreuen. Sehr gut passt Couscous dazu.

Mit einem kleinen übrig gebliebenen Rest habe ich mir am nächsten Tag eine Art Shakshouka gemacht: einfach eine Mulde ins Gemüse drücken, 2 Eier hineingleiten lassen und so lange garen, bis die Eier gestockt sind.





Sonntag, 25. Oktober 2015

Zwiebel-Birnen-Quiche

Aus der Zeitschrift "aktiv Laufen" habe ich das Rezept
und habe es zum Stapel
"möchte ich nachmachen" gelegt.

wunderbar hat sie geschmeckt
Beim googeln habe ich die Quiche auch bei Alnatura entdeckt

für eine Ø 30 cm Form


für den Teig

250 g Dinkelmehl Typ 630
120 g Zwiebelschmelz
0,5 TL Salz
0,5 TL Thymian
6 EL kaltes Wasser
aus den Zutaten einen Knetteig herstellen
Diesen in eine gefettete Backform geben
den Boden mehrmals mit der Gabel einstechen
und kühl stellen
***

für den Belag

3 mittelgroße rote Zwiebeln in schmale Spalten schneiden
2 große, nicht zu weiche Birnen, entkernen und 
in Spalten schneiden
1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die
Zwiebeln und Birnen darin 4 Min. anbraten
---
Den Pfanneninhalt auf Küchenkrepp abtropfen lassen
und auf dem Quicheteig verteilen
***



für den Guss

200 g Schmand
2 Eier
200 g Emmentaler, frisch gerieben
zu einer sämigen Masse verrühren
mit Salz, Pfeffer und Muskat gerieben, abschmecken
---
den Guss gleichmäßig auf der Zwiebelmischung verteilen
***
im 200°C vorgeheizten Backofen die Quiche 40 Min. backen
vor dem Anschneiden noch 10 Min. ruhen lassen



Montag, 19. Oktober 2015

Kasknödel

und wieder ein Rezept aus Südtirol
ein Mitbringsel von meinem letzten Urlaub

für 4 Portionen


150 g schnittfestes Weißbrot oder Knödelbrot
das Brot in kleine Würfel schneiden, ebenso
100 g Graukäse in kleine Würfel 
1 kleine Zwiebel in feine Würfel und in 
20 g Butter gedünstet
zugeben
---
2 Eier mit
100 ml Milch verrühren und zusammen mit
2 EL Schnittlauch fein geschnitten
über das Brot gießen
---
Mit Salz und Pfeffer würzen und vermengen
25 g Mehl hinzufügen
die Masse durchkneten, bis der Teig zusammenhält
10-15 Min. ruhen lassen
---
mit nassen Händen kleine Knödel formen
***

reichlich Salzwasser zum kochen bringen
die Knödel in das siedende Wasser geben und
sanft ca. 15-20 Min. köcheln lassen
---
herausnehmen, abtropfen lassen und
mit Parmesan bestreuen
***

dazu passt

Kartoffel- Grüner- oder Krautsalat
auch gedünsteter Lauch schmeckt sehr gut dazu
Quelle: 33x Südtiroler Klassiker 
Einrich Gasteiger, Gerhard Wieser, Helmut Bachmann



Samstag, 17. Oktober 2015

Lachs-Kürbis-Tajine

mit Lauch und Couscous
für 1 Portion


zuerst

120 g Lachsfilet
salzen und mit dem Saft einer halben Zitrone beträufeln
zur Seite stellen
---



2 Schalotten in halbmonde geschnitten
1 Knoblauchzehe fein gehackt
 ½ Chilischote ebenfalls fein gehackt
Salz
¼ TL Zimt
¼ TL Kumin/Kreuzkümmel
2 Msp. Kurkuma mit
200 ml Fischfond und
50 ml trockenen Weißwein
abgedeckt aufkochen lassen
---
150 g Hokkaido Kürbis in dünne Scheiben und
150 g Lauch in ca. 4-5 cm Stücke schneiden
zugeben, aufkochen und 7 Min. bei kleiner Hitze
kochen lassen


Lachsfilet mit dem Saft zum Gemüse geben
und auf der abgeschalteten Kochstelle
5 Min. gar ziehen lassen


30 g Couscous mit kochendem Wasser übergießen
abgedeckt quellen lassen
---
den Eintopf evtl. mit Salz, Zitronensaft
abschmecken
mit Minze bestreuen und mit dem Couscous anrichten
Quelle: Brigitte.de und ich ;)


für mich war es reichlich Gemüse,
so dass ich für den nächsten Tag, nochmals mit
neu gerichtetem Couscous
eine feine Mahlzeit hatte